Anzeige


Initiativkreis "Pflegerische Transparenz"

Medienportale

SPIEGEL ONLINE

schnell, aktuell, präzise, hintergründig und unterhaltsam

SPIEGEL ONLINE, www.spiegel.de, ist die führende Nachrichten-Site im deutschsprachigen
Internet: schnell, aktuell, präzise, hintergründig und unterhaltsam. Rund um die Uhr liefert die
Redaktion Nachrichten, Analysen, Videos, Interviews und Kommentare für alle, die auf
schnelle und fundierte Informationen angewiesen sind. Das 130-köpfige Redaktionsteam, mit vielen Journalistenpreisen ausgezeichnet, teilt sich u.a. in die Ressorts Politik, Wirtschaft,
Netzwelt, Panorama, Kultur, Wissenschaft, Gesundheit, KarriereSPIEGEL, Sport, Reise und Auto, Multimedia und Video auf.

Im Ressort Gesundheit finden die Nutzer aktuelle und kritisch aufbereitete Artikel und Informationen rund um medizinische Themen. Das Ressort gliedert sich in die Rubriken: Diagnose und Therapie, Ernährung und Fitness, Psychologie, Sex und Partnerschaft sowie Schwangerschaft und Kind.

FAZ.NET

Die unabhängige ''Stimme Deutschlands in der Welt''

Die FAZ.NET zählt mit monatlich 3,6 Millionen Unique Usern (AGOF Internet Facts 2012-09), zu den führenden Nachrichtenportalen im Internet. Wie auch im Printbereich steht die FAZ.NET für das Prinzip der Meinungsvielfalt und legt großen Wert auf Unabhängigkeit. Zusammen mit der F.A.Z. und den Portalen FAZFINANCE.NET, FAZJOB.NET und FAZSCHULE.NET überzeugen die über 300 Redakteure durch präzise Analysen und ein mehrfach ausgezeichnetes Design.

"Andersdenkenden gegenüber immer Gerechtigkeit walten lassen", ist eine Zielsetzung, derer sie durch umfangreiche Hintergrundberichterstattungen und hohe Qualität, auch 60 Jahre nach Gründung, fortwährend gerecht wird. Der Journalismus ist exklusiv, fundiert und vielseitig. Ob Wirtschaft, Sport, Politik oder Unterhaltung, der Leser findet ein umfangreiches Angebot an aktuellen Nachrichten und spannenden Artikeln.

ZEIT ONLINE

Kritisch, aber optimistisch

ZEIT ONLINE ist eine der größten deutschsprachigen Plattformen für anspruchsvollen Online-Journalismus und für Leserdebatten mit Niveau.

Die Kernkompetenz von ZEIT ONLINE liegt in der analytischen Einordnung des Weltgeschehens, in pointierten, meinungsstarken Kommentaren, in exzellentem visuellem Design sowie in anspruchsvollen Leserdebatten. Der Dialog zwischen Lesern und Redakteuren findet nicht nur auf www.zeit.de, sondern zusätzlich auf sozialen Plattformen wie Facebook, Twitter, YouTube und google+ statt.

Der Grundton von ZEIT ONLINE ist kritisch, aber optimistisch. Die seriöse, ernsthafte Reputation von ZEIT ONLINE in klassischen Ressorts wie Politik, Wirtschaft und Kultur wird dabei durch eine sehr sinnliche Bildsprache und durch emotionalere Themenfelder in den Ressorts Lebensart und Reisen ergänzt. Minutenaktuelle Nachrichten sind für Internetnutzer eine Selbstverständlichkeit. Die Leserinnen und Leser von ZEIT ONLINE können sich deshalb darauf verlassen, jede wirklich relevante Nachricht sofort auf zeit.de präsentiert zu bekommen, gleichzeitig aber nicht mit irrelevantem Nachrichtenlärm behelligt zu werden.

Wirtschafts Woche

Die Zeitschrift für das globale Zeitalter

Die "WirtschaftsWoche" ist das große aktuelle, konsequent marktwirtschaftlich orientierte, weltoffene Wirtschaftsmagazin für Führungskräfte. An die 100 Redakteure, so viele wie bei keinem anderen Wirtschaftsmagazin, analysieren Woche für Woche die wesentlichen Entwicklungen in Unternehmen, Politik, Technik, Management, auf den Finanzmärkten und in der Wissenschaft. Entsprechend ihrer zunehmenden Bedeutung in einer globalisierten Wirtschaft steht die Berichterstattung über Unternehmen im Mittelpunkt.

Handelsblatt

Die Grundlage unseres Denkens und Handels

So wie die deutsche Wirtschaft ist auch das Handelsblatt: europäisch und international. Die Grundhaltung der Zeitung ist liberal, ihr Leitbild die soziale Marktwirtschaft. Die Redaktion hat sich strenge Regeln zur Wahrung ihrer journalistischen Unabhängigkeit gegeben. Sie pflegt einen kritisch-analytischen Journalismus. Die Redaktion steht für hohe Aktualität, exklusive Berichte, Verlässlichkeit und Objektivität. Ihr Leitmotto: 'Substanz entscheidet'.

meinestadt.de

Das Portal für alle Städte Deutschlands

Die suche nach lokalen Informationen, Dienstleistungen oder Produkten. Wie zufrieden sie mit den Ergebnissen sind, beweist die Tatsache, dass sich meinestadt.de zum erfolgreichsten lokalen Internetportal in Deutschland entwickelt hat. Heute ist die Verbreitung von meinestadt.de -gemessen an den Zugriffen- etwa genauso groß wie die der Portale aller Lokal- und Regionalzeitungen zusammen. Monatlich besuchen durchschnittlich 17 Millionen Internetnutzer das Städteportal.

GMX

Die Homepage der Kommunikation

Das Internet ist Kommunikation - dort ist das Zuhause von GMX. GMX möchte, dass sich die Kunden dort wohlfühlen. Deshalb machen sie den elektronischen Dialog noch einfacher, komfortabler und zuverlässiger. Dort gehen sie ihren Weg, der e-mail, Telefon, Mobiltelefon, Fax und andere Kommunikationsmittel miteinander verknüpft.
Dabei umfasst das Angebotsportfolio Lösungen für alle Anwender - vom Einsteiger bis zum professionellen User.
GMX setzt die Lokale Suche von YellowMap im unternehmenseigenen Look&Feel in der Rubrik Lokales ein.

YellowMap bedient GMX mit den Daten des Deutschen Seniorenportals

Web

Eines der größten Internetportale

WEB.DE ist eines der größten Internetportale Deutschlands. WEB.DE startete 1995 als erster kommerzieller deutscher Internet-Katalog und ist heute mit seinen Web-Services Kommunikation, Information, Suche und Entertainment eine der führenden Marken im Internet-Wachstumsmarkt. Sämtliche Dienste von WEB.DE sind auch für den mobilen Gebrauch konzipiert.
WEB.DE setzt die Lokale Suche von YellowMap im unternehmenseigenen CI in der Rubrik Lokales ein.

YellowMap bedient Web.de mit den Daten des Deutschen Seniorenportals

Apotheken Umschau

Deutschlands Gesundheitsmagazin Nr. 1

Die Apotheken Umschau ist das aktuelle, kompromisslos seriöse Gesundheitsmagazin mit vielen praktischen Tipps für die gesunde Lebensführung und das im Markt erfolgreichste Kundenbindungssystem.
Mit monatlich rund 9,9 Millionen verkauften Exemplaren und mehr als 21 Millionen Lesern ist das Magazin eine Klasse für sich.

Abendzeitung

Erste Boulevardzeitung Deutschlands

Die Abendzeitung - kurz: "AZ" - gilt als die erste Boulevardzeitung Deutschlands. Ihre Philosophie ist es, das ganz besondere Münchner Lebensgefühl in allen Facetten wiederzuspiegeln und sich dabei stets der Verantwortung bewusst zu sein, als Institution dieser Stadt deren Gesicht mitzuprägen. Mit ca. 10.000.000 Page Impressions auf dem Internetauftritt www.abenzeitung.de gehört die Abendzeitung zu den sehr starken lokalen Internetangeboten in Deutschland.

Guter Rat

Guter Rat zu jeder Zeit

Guter Rat, das unabhängige Verbraucher-Magazin, richtet sich an Leserinnen und Leser, die kompetente Informationen über Produkte und Dienstleistungen suchen. Darüber hinaus finden sie in Guter Rat sorgfältige Beratung in Fragen zu Altersvorsorge, Medizin, Reise, Familie und Rechtsfragen aller Art.

Heilberufe

Das Informationsportal für Pflegekräfte

Nach dem Motto "Gute Pflege ist die beste Medizin" wendet sich "Heilberufe" - Das Pflegemagazin an Pflegekräfte aller Leistungsbereiche und vernetzt die verschiedenen Fachdisziplinen von der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, über die Krankenpflege bis zur Altenpflege in Kliniken, Pflegeheimen und in der ambulanten Versorgung.

Südwestpresse

Die Tageszeitung mit Sitz in Ulm

Die Südwest Presse aus Ulm erweitert ihr Online-Angebot um die Darstellung lokaler Nachrichten in der Karte und integriert die Lokale Suche von YellowMap.

YellowMap bedient die Südwestpresse mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Finanzprüfer24

Deutschlands großes Vergleichsportal

Bei Finanzprüfer24 findet man für fast alle Bereiche Vergleichsdatenbanken.
Versicherungen, Finanzdienstleister und Energieunternehmen bieten eine Vielzahl von Tarifen an, welche bei Finanzprüfer24 alle miteinander verglichen werden können. Nur so wissen Sie, was Sie sparen können!

SKN

Die Druck und Verlag GmbH

Die SKN Druck und Verlag GmbH & Co. KG, als Herausgeber zahlreicher Telefonbücher in Ostfriesland, integriert das Branchen- und Telefonbuch von YellowMap auf dem Portal Regionales-Telefonbuch.net.

YellowMap bedient SKN mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Donaukurier

Meine Heimat im Internet

Die DONAUKURIER Verlagsgesellschaft ist ein mittelständisches Tageszeitungsunternehmen mit Sitz in Ingolstadt. Sechs Tage die Woche veröffentlicht sie neben der Hauptausgabe DONAUKURIER weitere sechs Lokalausgaben (Hilpoltsteiner Kurier, EICHSTÄTTER KURIER, Schrobenhausener Zeitung, Pfaffenhofener Kurier, DONAUKURIER N für Neuburg und DONAUKURIER B für Beilngries, Riedenburg, Dietfurt). Darüber hinaus wird der Mantelteil an die Aichacher Zeitung geliefert.
Durch eine Gesamtauflage von täglich rund 94.000 Exemplaren erreicht der DONAUKURIER mit 227.000 Lesern über 62 Prozent der deutschsprachigen Gesamtbevölkerung im Alter von über 14 Jahren in seinem Verbreitungsgebiet. Damit lesen fast drei von vier Personen den DONAUKURIER oder eine seiner Heimatausgaben.

Rhein- Neckar- Zeitung

Die Tageszeitung für Heidelberg und die Metropolregion Rhein- Neckar

Der Online-Auftritt der RNZ mit tagesaktuellen Nachrichten, Ticker und Regionalmeldungen aus Heidelberg, der Metropolregion, Bergstraße, Kraichgau und Odenwald. Ausserdem gibt es ein Online-Service-Center, einen Blog, ein E-Paper, ein Magazin, einen Freizeit- und Veranstaltungskalender, Online-Anzeigenmärkte mit Trauerportal.

Dorstener Zeitung

Hier finden Sie die neusten Nachrichten zu Politik, Wirtschaft, Sport und Tagesgeschehen aus Dorsten und Umgebung

n Dorsten erreicht die Tageszeitung aus dem Medienhaus Lensing mit einer Auflage von etwa 13.700 Exemplaren einen Marktanteil von 73 Prozent.
Damit ist die Dorstener Zeitung bei Lesern wie Werbekunden die Abonnementzeitung der Stadt. Die Kunden sind montags bis samstags durch die Zeitung und 7 Tage die Woche im Internet bestens informiert.
Lokales ist die Stärke des Blattes, so ist etwa die Berichterstattung aus dem Rathaus oder von der Geschäftseröffnung ebenso gesetzter Inhalt wie der aktuelle Spielstand vom Sportplatz.

Diabetes Ratgeber

Die Hilfe zur Selbsthilfe für Millionen Diabetes- Betroffene

Das Monatsmagazin unterstützt seine Leserinnen und Leser in ihrem Bemühen um ein gesünderes Leben. Ziel ist es, dass sie ihre Krankheit schnell in den Griff bekommen, denn davon hängen ihre Gesundheit, ihre Lebensqualität und ihre Lebenserwartung ab. Im Vordergrund stehen praktische Tipps und Hilfen zur Selbsthilfe.

Die Beiträge vermitteln allgemeinverständlich das notwendige und aktuelle Wissen auch komplizierter medizinisch-pharmazeutischer Zusammenhänge. Für höchste medizinische Kompetenz bürgt die enge Zusammenarbeit der Redaktion mit namhaften Ärzten, Diabetologen, Ernährungsspezialisten und Apothekern. Mitherausgeber ist die "Deutsche Diabetes-Stiftung".

Ruhrnachrichten

Online-Ausgabe der Tageszeitung für das Ruhrgebiet

Allein in Dortmund erreicht die Tageszeitung aus dem Medienhaus Lensing mit einer Auflage von fast 73.000 Exemplaren einen Marktanteil von 62 Prozent.
Damit sind die Ruhr Nachrichten bei Lesern wie Werbekunden die Nr. 1 unter den Abonnementzeitungen in der Region. Die Kunden sind montags bis samstags durch die Zeitung und 7 Tage die Woche im Internet bestens informiert.

Haltener Zeitung

Lesen, was in Nordrhein-Westfalen passiert: aktuelle News aus Ruhrgebiet, Münsterland, Sauerland, Rheinland und von der Lippe

In Haltern erreicht das Blatt aus dem Medienhaus Lensing mit einer Auflage von etwas über 9.900 Exemplaren einen Marktanteil von 89 Prozent.
Damit ist die Halterner Zeitung bei Lesern wie Werbekunden die Abonnementzeitung der Stadt. Die Kunden sind montags bis samstags durch die Zeitung und 7 Tage die Woche im Internet bestens informiert.
Lokales ist die Stärke des Blattes, so ist etwa die Berichterstattung aus dem Rathaus oder von der Geschäftseröffnung ebenso gesetzter Inhalt wie der aktuelle Spielstand vom Sportplatz.

Emsdettener Zeitung

Hier finden Sie die neusten Nachrichten zu Politik, Wirtschaft, Sport und Tagesgeschehen in Emsdetten und Umgebung

In Emsdetten erreicht das Blatt aus dem Medienhaus Lensing mit einer Auflage von über 8.200 Exemplaren einen Marktanteil von 98 Prozent.
Damit ist die Emsdettener Volkszeitung bei Lesern wie Werbekunden die Abonnementzeitung der Stadt. Die Kunden sind montags bis samstags durch die Zeitung und 7 Tage die Woche im Internet bestens informiert.
Lokales ist die Stärke des Blattes, so ist etwa die Berichterstattung aus dem Rathaus oder von der Geschäftseröffnung ebenso gesetzter Inhalt wie der aktuelle Spielstand vom Sportplatz.

Münsterland Zeitung

Online-Portal der Tageszeitung für die Region

In seinem Gebiet erreicht das Blatt aus dem Medienhaus Lensing mit einer Auflage von fast 20.000 Exemplaren einen Marktanteil von 91 Prozent.
Damit ist die Münsterland Zeitung bei Lesern wie Werbekunden die Abonnementzeitung der Stadt. Die Kunden sind montags bis samstags durch die Zeitung und 7 Tage die Woche im Internet bestens informiert.
Lokales ist die Stärke des Blattes, so ist etwa die Berichterstattung aus dem Rathaus oder von der Geschäftseröffnung ebenso gesetzter Inhalt wie der aktuelle Spielstand vom Sportplatz.

Seniorenportale

seniorbook.de

Wir verbinden Menschen mit Erfahrung

Seniorbook ist das erste wirklich soziale Netzwerk: seniorbook wendet sich an Menschen, die Lebenserfahrung und Wissen mit anderen teilen wollen, die sich für ihre Mitmenschen interessieren, einander helfen und der Gesellschaft etwas zurückgeben wollen. seniorbook holt Menschen mitten aus ihrem Leben ab und hilft, gemeinsame Interessen zu entdecken und neue Kontakte zu knüpfen.

seniorbook will ein zeitgemäßes, zukunftsweisendes Bild vom Älterwerden fördern und dazu beitragen, das große Potenzial der geburtenstarken Jahrgänge für die Gesellschaft zu erhalten. Kernanliegen ist es, eine Kultur der Wertschätzung und Anerkennung für die Lebensleistung der Menschen zu stärken. So adressiert seniorbook vor allem Erfahrung, Wissen sowie die Bereitschaft für gesellschaftliches Engagement und zieht dabei bewusst keine Altersgrenze.

Die Seniorbook AG wurde im Juli 2011 von den Vorständen Thomas Bily und Markus Erl gegründet. Sie ist zu 100 Prozent privat und unabhängig finanziert. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 17 feste Mitarbeiter an den Standorten München und Plattling.

Lebensphasen

Lebensphasen.de ist das nutzerfreundliche Internet-Portal nicht nur für die Generation 50Plus, Ruheständler, Rentner und Senioren.

Gestartet im September 2002, war Lebensphasen.de das erste Senioren-Portal, das die Grundlagen einer barrierefreien Programmierung berücktsichtigt hat (Stand: September 2002) und als erstes Senioren-Portal einen eigenen Online-Shop (Stand: Juli 2004) im Angebot integriert. Seit Juli 2004 ist Lebensphasen.de in der 3. Version online.

Herbstzeit

Herbstzeit ist eine Plattform zur Kommunikation zwischen Menschen jeden Alters

"Wir bieten ein kostenloses Informations- und Kommunikationsangebot für Menschen im besten Alter, das sich von bestehenden Angeboten unterscheidet. Dabei orientieren sich die Inhalte an neuen Bildern des Älterwerdens. Das traditionelle Seniorenbild soll ersetzt werden durch realistische, attraktive und zeitgemäße Bilder und Wünsche der Generation 50plus."

Senioren Treff

Der Seniorentreff im Internet ermöglicht weltweit das Knüpfen neuer Freundschaften. Wir bieten eine kostenlose Plattform für Kommunikation und Geselligkeit mit Menschen reiferen Alters aus aller Welt. Die Wahl des Abzeichens "Seniorentreff" beinhaltet, dass wir nichts davon halten, durch ein falsches Etikett unser Alter zu verschleiern. Wir sind jung, weil wir uns jung fühlen und nicht deshalb, weil wir unser Alter verdrängen. Für unser Portal gilt keine Altersbeschränkung, alle sind nicht nur eingeladen mitzumachen, sondern es lassen sich bei uns auch alle erwachsenen Altersgruppen finden.

Seniorio

Das Ratgeber-Magazin für bessere Lebensqualität im Alter

Seniorio ist das unabhängige 50plus Online-Magazin mit aktuellen Nachrichten, Informationen und Tipps für Senioren und Best Ager.

Seniorenratgeber

Das Magazin für Menschen im dritten Lebensabschnitt

Der Senioren Ratgeber vermittelt ein attraktives Bild des dritten Lebensabschnitts trotz aller zu erwartenden gesundheitlichen Handicaps.

Inhaltliche Schwerpunkte sind vor allem: Rat und Hilfe in Gesundheitsfragen, praktische Tipps zu Bewegung und gesunder Ernährung sowie das Thema Lebensqualität. Realistische Fotos und attraktive Infografiken erleichtern das Verständnis auch komplexer medizinischer Sachverhalte.

Regionale Portale

Stadt Aachen

Alles rund um die Stadt Aachen

Das Stadtportal Aachen.de bietet interessante Informationen und wissenswertes rund um die Stadt Aachen.

Verzeichnisportale

YellowMap AG

Das umfangreichste deutschsprachige Online- Branchenbuch

Die YellowMap AG bietet das umfangreichste deutschsprachige Online-Branchenbuch für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie eine marktführende, standardisierte FilialFinder-Technologie. Durch Kooperationen mit führenden Portalen haben die Suchdienste des Branchenbuchs seit 1997 kontinuierlich neue Nutzer gewonnen.
Umfassende Adressverzeichnisse, weltweite Straßenkarten und innovative Werkzeuge zur Kundengewinnung garantieren die konstante Qualität des Dienstes. Mit dem FilialFinder können kunden- und serviceorientierte Unternehmen die Lücke zwischen Internet und Filialnetz schließen. Die standortbezogenen Dienste (Location Based Services) sind auch mobil für iPhone, Android und Nokia erhältlich.

Blaue Branchen

Ein Service der Saarbrücker Zeitung

Die Blauen Branchen, ein freier Telefonbuchverleger aus dem Hause der Saarbrücker Zeitung, bietet mit dem Portal blaue-branchen.de die Lokale Suche von YellowMap an.

YellowMap bedient Blaue Branchen mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Wochenblatt Karlsruhe

wobla.de

Das Wochenblatt setzt das Branchenbuch und das Telefonbuch von YellowMap in dem Portal WOBLA.DE ein.

YellowMap bedient das Wochenblatt mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Freie Auskunft

freieauskunft.de

freieauskunft.de nutzt die YellowMap-Technologie für einen gemeinsamen Onlineauftritt aller unabhängigen Telefon- und Branchenbuch-
verleger in Deutschland.

YellowMap bedient freieauskunft.de mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Dresdner Branchen

Offizielles Branchenbuch der Stadt Dresden

Der Online-Auftritt der Dresdner Branchen (aus dem Hause Dresden Magazin Verlag GmbH) basiert auf der YellowMap- Technologie. Die Dresdner Branchen sind das offizielle Branchenbuch der Stadt Dresden.

YellowMap bedient die Dresdner Branchen mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Regionales Telefonbuch

Alles in einem

Die Regionales Telefonbuch Fuchs Verlags-GmbH ist Herausgeber von neun Telefonbüchern in Nieder-
sachsen.

YellowMap bedient das Regionale Telefonbuch mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

SZ Branchenfinder

szbranchenfinder.de

Der sz-branchenfinder.de ist das Online-Branchenbuch der Sächsischen Zeitung in Sachsen und basiert auf der YellowMap-Technologie.

YellowMap bedient den SZ Branchenfinder mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

SIMAG

Blaue-branchen.de

SIMAG -das BLAUE Telefonbuch - integriert seine Branchenbucheinträge im Portal Blaue Branchen.

YellowMap bedient SIMAG mit den Daten des Deutschen Seniorenportals.

Sonstige Portale

Pflege -bewegt-

Videoproduktionen für Pflegeeinrichtungen

Ihre Pflegeeinrichtung in bewegten und bewegenden Bildern:

Was macht Ihre Pflegeeinrichtung besonders? Was sind die Stärken und Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter? Wie unterscheiden Sie sich von anderen Einrichtungen? Präsentieren Sie sich in bewegten und bewegenden Bildern. In emotionalen Bildern,
die Sympathien wecken und Vertrauen schaffen.

Senior Management

Förderberatung in der Altenhilfe

Sie möchten erfolgreich Förderanträge stellen, haben aber nicht die notwendige Erfahrung oder Ressourcen? Fachberater Wolfgang Betting von Senior-Management hat ausgewiesene Erfahrung in diesem Bereich!

Er hilft Ihnen, erfolgreich z.B. in folgenden Bereichen Förderanträge zu stellen:
1. Fachliche Begleitung und Konzepterstellung (insbesondere beim KDA - Kuratorium Deutsche Altershilfe)
2. Umbau / Ersatzbau / Neubau (insbesondere beim DHW - Deutsches Hilfswerk / Fernsehlotterie)
3. Anschaffung von Rollstuhl-Transportfahrzeugen (insbesondere Glücksspirale)

Ihr Gewinn:
- Wolfgang Betting unterstützt Sie bei Antragstellung, Mittelabruf und Verwendungsnachweisen
- Er stimmt sich dabei mit Ihrem Spitzenverband sowie mit den Förderinstitutionen ab

Erfahren Sie mehr, lassen Sie sich mögliche Fördermittel nicht entgehen!

PRIMO MEDICO

Die erste Adresse für medizinische Spezialisten

PRIMO MEDICO ist das exklusive Internetportal zur gemeinschaftlichen Vorstellung der hochstehenden Medizin in den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz für nationale und internationale Patienten. PRIMO MEDICO vernetzt Patienten auf der Suche nach medizinischen Kapazitäten mit Spezialisten aus allen medizinischen Fachbereichen.

Qualität macht sich auch in der Medizin bezahlt: Die Ärzte des PRIMO MEDICO Netzwerks betreuen Mitglieder des saudischen Königshauses ebenso wie Spitzensportler und Schauspieler – aber auch alle anderen Patienten auf der Suche nach hochwertiger medizinischer Behandlung.

Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) GmbH

Das Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) GmbH bietet seit 1996 eine professionelle Zertifizierung von Pflegeheimen, Ambulanten Diensten, Tagespflegen und Psychiatrischen Fachpflegeheimen an. Neu im Angebot ist das Qualitätssiegel Barrierearmes Wohnen.

Bundesweit haben rund 370 Einrichtungen eines der Qualitätssiegel des IQD erreicht. Vom IQD wurden inzwischen mehr als 1600 Begehungen durchgeführt. Die praxisnahen Zertifizierungen zeigen Stärken ebenso wie Verbesserungs- potenziale auf und sind ein wertvolles Instrument zur Weiterentwicklung der Qualität in den beteiligten Einrichtungen.

König Personaldienstleistungen

Sie suchen eine neue berufliche Herausforderung im Pflegebereich?
Sie erwarten „Mehr“ von Ihrer neuen Stelle?
Sie wünschen sich eine professionelle Begleitung auf Ihrem
Weg von der Bewerbung bis zum neuen Arbeitsvertrag?

Dann wählen Sie den Königsweg!

Verbände und Initiativen

DRK-Service GmbH

Der Dienstleister für das Deutsche Rote Kreuz

Die DRK-Service GmbH ist ein modernes und innovatives Unternehmen innerhalb der Rotkreuzgemeinschaft und versteht sich als die zentrale Beschaffungsstelle für den Rotkreuzmarkt. Ihr Auftrag ist die Leistung von Diensten für Verbände und Einrichtungen in der Trägerschaft des Roten Kreuzes, die werbliche Förderung und Verbreitung der Ideen des Roten Kreuzes, die Durchführung von Werbemaßnahmen sowie die Verbreitung von Schriften und der Vertrieb von Gegenständen, die für die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes von Bedeutung sind. Wie für alle Rotkreuzeinrichtungen stehen auch für die Servicegesellschaft die sieben Grundsätze des Deutschen Roten Kreuz im Vordergrund Ihrer Arbeit.

ABVP

Arbeitgeber- und BerufsVerband Privater Pflege e.V.

Der Arbeitgeber- und BerufsVerband Privater Pflege e.V. vertritt bundesweit ausschließlich Unternehmen der ambulanten Alten- und Krankenpflege. Die Betriebe, welche durch ihn vertreten werden, beschäftigen mehr als zehntausend Arbeitnehmer? womit der ABVP einen Querschnitt der ambulanten Pflege repräsentiert. Anhand von Rundschreiben, Newslettern und einem Magazin bietet er seinen Mitgliedern aktuelle Urteilsbesprechungen, länderspezifische Informationen sowie Neues aus dem Arbeitsrecht. Darüber hinaus können Mitglieder spezielle, auf die ambulante Pflege zugeschnittene Seminare besuchen.

ASB

ASB - Arbeiter-Samarita-Bund

Der ASB ist eine freiwillige Hilfsorganisation und ist als Wohlfahrtsverband unabhängig, parteipolitisch neutral und konfessionell ungebunden. Auf diesen Grundlagen beruht ein vielfältiges Angebot, das sich am Hilfebedarf und an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Er bietet seine Hilfe ohne Ansehen der politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit an. Als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband versteht der ASB sich auch als Anwalt in gesellschaftspolitischen Fragen. Er nimmt Stellung zu aktuellen Diskussionen, etwa im Bereich der Altenhilfe, dem Rettungsdienst und der Freiwilligenarbeit, und führt Gespräche mit Vertretern von Bundestag und Europäischem Parlament, Ministerien und anderen Institutionen. Über eine Million Menschen unterstützen den Arbeiter-Samariter-Bund bereits in Deutschland durch ihre Mitgliedschaft. Er gewährt ihnen die geeigneten Rahmenbedingungen und den nötigen Gestaltungsspielraum. Sie führt zu Flexibilität in der Gestaltung der Hilfe, die die Gliederungen eigenverantwortlich unter Wahrung der Einheitlichkeit des Verbandes erbringen.

Der Paritätische Gesamtverband

Der Paritätische Wohlfahrtsverband

Der Paritätische ist einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in der BRD. Er ist Dachverband von über 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Mit seinen 15 Landesverbänden und mehr als 280 Kreisgeschäftsstellen unterstützt der Paritätische die Arbeit seiner Mitglieder. Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit bei. Der Paritätische versteht sich als Solidargemeinschaft unterschiedlichster und eigenständiger Initiativen, Organisationen und Einrichtungen, die ein breites Spektrum sozialer Arbeit repräsentieren.

bpa

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 6500 aktiven Mitgliedseinrichtungen die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert.

BEGECA mbH

Beratung, Beschaffung, Logistik

Hervorgegangen aus der ehemaligen Einkaufsabteilung MISEREORs, wurde die BEGECA im Jahr 1968 als rechtlich eigenständige GmbH gegründet. Das Mandat der BEGECA - gemäß Statuten der Gesellschaft - ist die Unterstützung unserer in sozialen, pastoralen und humanitären Projekten im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit tätigen Partner im Süden im Fachbereich Supply Chain Management (SCM). Schwerpunkte bilden dabei Beratung, Einkauf und Logistik. Wir werden im Auftrag unserer Partner und der Geldgeber tätig, die ihre SCM Aktivitäten an uns übertragen haben. Da wir uns den sozialen, pastoralen und gemeinnützigen Zielen unserer Gesellschafter verpflichtet fühlen, ist jedes Gewinnstreben nach der Satzung der BEGECA ausgeschlossen. Wir können ausnahmslos für nicht-kommerzielle Einrichtungen und Partner tätig werden.

Zur Deckung unserer Selbstkosten berechnen wir für unsere Dienstleistung einen prozentualen Aufschlag auf die Waren- und Frachtrechnungen. Da wir über keinerlei Eigenmittel verfügen, sind wir leider nicht in der Lage, Projekte finanziell oder durch Sachlieferungen zu unterstützen. Wir bitten um Ihr Verständnis! Seit 1968 hat die BEGECA Waren im Wert von ca. 530 Mio. Euro beschafft und versandt. Der derzeitige Jahresumsatz beträgt im Mittel ca. 11 Mio. Euro. Derzeit sind in der Geschäftsstelle der BEGECA in Aachen 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Der DHPV

Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V.

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. wurde als Dachverband von nahezu 1000 Hospizvereinen und Palliativeinrichtungen mit inzwischen rund 80.000 Ehrenamtlichen und zahlreichen hauptamtlich Engagierten im Jahre 1992 gegründet und vertritt deren Interessen und die Belange der schwerstkranken und sterbenden Menschen gegenüber Politik und Gesundheitswesen.

Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss ist in Deutschland nicht sehr bekannt. Das liegt auch daran, dass es im Gegensatz zu fast allen anderen europäischen Staaten kein vergleichbares staatliches Gremium der organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland gibt. Der EWSA setzt sich zusammen aus Vertretern z.B. der Wohlfahrtsverbände, der Gewerkschaften, Arbeitgeber, Verbraucherschutz-, Berufs- und Landwirtschaftsverbände. Parteipolitische oder nationale Bindungen spielen gegenüber der fachlichen Expertise der zivilgesellschaftlichen Verbände und dem Willen zum Dialog und Kompromiss eine sehr untergeordnete Rolle.

Der Ausschuss konnte im vergangenen krisenhaften europäischen Jahr wiederum wichtige fachlich fundierte Impulse an die anderen europäischen Institutionen und über den Europäischen Rat an die Mitgliedstaaten geben. Hierzu dient auch die neue Querschnittsklausel der Europäischen Verträge, welche für jede europäische Maßnahme eine soziale Folgenabschätzung vorsieht. Schwierige Felder bleiben aus Sicht der Sozialen Dienste in Deutschland die Vereinbarkeit von Sozialrecht und europäischem Wettbewerbs- , Beihilfe- und Vergaberecht.


Viele Menschen in Europa sind durch Krisennachrichten, Arbeitslosigkeit, Existenz- und Zukunftsangst verunsichert. Sie haben den nationalen und europäischen Institutionen ein Stück weit ihr Vertrauen entzogen, da sie nicht mehr an eine solidarische Gesellschaft und Wohlstand für alle glauben. Allem voran steht der Wille des EWSA, die soziale Dimension Europas gegenüber einer Form des Wettbewerbs und der wirtschaftlichen Konzentration zu stärken, welche im Ergebnis nur wenigen dient. Die Armutsbekämpfung und die Situation älterer und behinderter Menschen ist dem Ausschuss ein besonderes Anliegen. Insbesondere bei den Maßnahmen der Krisenbekämpfung stellt sich der Ausschuss mehr Investitionen in nachhaltiges Wachstum, in beschäftigungswirksame Dienste, mehr Rücksicht auf die Kaufkraft und eine stärker solidarische Finanzpolitik in den Mitgliedsstaaten und in der EU vor.


Der EWSA hat sich zum Fürsprecher der kleinen und mittleren Unternehmen gemacht, denen z.B. in Deutschland eine wirksame politische Lobby weitgehend fehlt. Auch aus Sicht der sozialen und kulturellen Teilhabe sind die zerstörerischen Marktpositionen mancher Großunternehmen ein Problem. Wer kennt sie nicht, die kleinen, wohnquartiernahen Familienbetriebe und die Handwerkskünste, die nach Generationen nun den Industrieverkaufsstellen und Einkaufszentren und immergleichen Ketten weichen müssen. Wer bestimmt noch die lokale Infrastruktur, Kultur und Lebensqualität, die Gemeinderäte oder wenige Großkonzerne ? Ist die düstere Zukunft ländlicher Regionen, die weitgehende Industrialisierung der Landwirtschaft wirklich auf die ?Demographie? oder auf eine verfehlte Politik zurückzuführen ?

Wenn Sie sich für all diese Fragen interessieren, so können Sie auf der Homepage des Ausschusses mehr über die Arbeit erfahren und auch die Beschlüsse herunterladen:

www.eesc.europa.eu/?i=portal.de.home

Beiräte

Prof. Dr. Bernd Schlüter

"Ich unterstütze das Deutsche Seniorenportal, weil es für die verschiedensten Lebenslagen sehr hilfreiche Informationen bietet. Gerade bei der Wahl eines Pflegeheims oder sonstiger Serviceleistung gibt es einen sehr guten Überblick über eine sehr große Zahl von Angeboten und hilft, auch in wichtigen Fragen die richtige Entscheidung zu treffen."

BERNZEN SONNTAG

Rechtsanwälte / Attorneys-at-Law
Mittelstraße 55
10117 Berlin
Tel: 030 / 762 39 03 30
Fax: 030 / 762 39 03 40
schlueter@msbh.de
Download: Kurzvita

Sigrid Junge

"Unser Motto lautet "AWO pflegt und hilft pflegen".
Mit dem Deutschen-Seniorenportal nutzen wir eine weitere Plattform, um Senioren
und Angehörige bei der Lebensgestaltung im Alter oder der Organisation von
Pflege zu unterstützen."

AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH

Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Tel: 0561 / 507 71 03
Fax: 0561 / 507 71 99
sigrid.junge@awo-nordhessen.de

Christian Riesenberger

"Ein Engagement für das Deutsche Seniorenportal ist für mich Ehrensache. Es wird viel geredet für die sogenannten -Best Ager- im Internet. Das Angebot entsprechender Dienstleistungen und Informationsplattformen ist allerdings noch überschaubar und oftmals von schlechter Qualität. Insbesondere qualitätsgeprüfte Informationen und Bewertungen zu Pflegeeinrichtungen und Seniorenheimen sind nur sporadisch im Netz zu finden und daher häufig unbrauchbar. Mit dem Deutschen Seniorenportal ist ein großer Wurf gelungen mehr Transparenz in dieses Thema zu bringen"

Director Business Development
Mitglied der Geschäftsführung

YELLOW MAP AG

Wilhelm-Schickard-Str. 12
76131 Karlsruhe
Tel: 0721 / 9638-527
Fax: 0721 / 9638-3527
christian.riesenberger@yellowmap.de

Prof. Dr. Ulrike Höhmann

Evangelische Hochschule Darmstadt
FB Pflege- und Gesundheitswissenschaften

Zweifalltorweg 12
64293 Darmstadt
Tel: 06151 / 879 845
Sek: 06151 / 879 825
hoehmann@eh-darmstadt.de

Prof. Dr. Martina Roes

Hochschule Bremen

Neustadtswall 30
28199 Bremen
Tel.: 0421-5905-0
Fax: 0421-5905-2292
E-Mail: martina.roes@hs-bremen.de

Michael Thomas

AGAPLESION BETHANIEN LINDENHOF
Franz-Kruckenberg-Str. 2
69126 Heidelberg

Stefan Nolte

MTG Malteser Trägergesellschaft gGmbH
Fachbereich Wohnen und Pflegen
Leistungsentwicklung/Qualitätsmanagement

c/o Düsseldorfer Landstraße 327
47259 Duisburg
Tel: 0203/739852-21
stefan.nolte@malteser.org

Suchmodule


Anzeige