Diakonie-Sozialstation Martha-Maria Wüstenrot

Logo
Diakonie-Sozialstation Martha-Maria Wüstenrot
Sonnenhalde 20
71543 Wüstenrot

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:07945 / 898 - 601
Email:seniorenzentrum.wuestenrot@martha-maria.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Ihr Anliegen

verschlüsselte Verbindung

Versorgungsarten

Ambulante Versorgung

Träger / Betreiberinformationen

Art des ambulanten Pflegedienstes:
öffentlich
Trägerschaft:
Martha-Maria Nürnberg

Angaben zum Pflegedienst

Versorgungsgebiet

Raumschaft Wüstenrot

Ärztliche / Pflegerische Versorgung

7Anzahl der Betreuer / Pflegekräfte:
Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für das Personal und die Führungskräfte

Fremdsprachen des Pflegepersonals

Rumänisch
Englisch
Zusammenarbeit mit Hausärzten

Allgemeine Informationen

Portrait

Martha-Maria: Unternehmen Menschlichkeit

Jeder Mensch ist nach dem Bild Gottes geschaffen und hat ein uneingeschränktes Recht auf menschenwürdiges Leben. Diese Überzeugung bestimmt uns in unserem Dienst an den Menschen.

Mit fachkundiger Hilfe und menschlicher Zuwendung - durch Helfen und Hören - wollen wir zur Menschlichkeit in unserer Gesellschaft beitragen. Diese Vision soll uns leiten bei unserem Planen und Tun. In diesem Sinne verstehen wir uns als „Unternehmen Menschlichkeit".

Daher fühlen wir uns folgenden Zielen verpflichtet:

  • Unsere Arbeit ist geprägt von der Wertschätzung für den Menschen.
  • Wir wollen unsere fachliche Kompetenz mit persönlicher Zuwendung verbinden.
  • Die Zufriedenheit der Menschen, für die wir uns einsetzen, ist uns ein wichtiger Maßstab.
  • Der Sicherung und Verbesserung der Qualität unserer Arbeit räumen wir eine hohe Priorität ein.
  • Fortbildung und Weiterbildung sichern unsere fachliche und soziale Kompetenz.
  • Ein gutes Miteinander ist eine unersetzbare Grundlage für unser diakonisches Handeln.
  • Wir praktizieren einen Führungsstil, der klare Zielfestlegungen mit kooperativem Verhalten verbindet.
  • Mitarbeitervertretungen und Leitungen der Einrichtungen arbeiten vertrauensvoll zusammen.
  • Die Wirtschaftlichkeit unserer Einrichtungen ist Voraussetzung für die Erfüllung unseres diakonischen Auftrags.
  • Um zukunftsfähig zu bleiben, brauchen wir das Engagement und die Kreativität aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

 

Behandlungspflege

Medikamentengabe
Injektionen injizieren
Insulingabe
Verbandswechsel
Kompressionstherapie
Stomawechsel
Katheterwechsel und -pflege
Blutzuckerkontrolle
24-Stunden-Notruf Pflege

Grundpflege

Duschen
Baden
Waschen
Rasieren
An- und Auskleiden
Betten und Lagern
Enterale Ernährungstherapie
Hilfe bei der Ernährung
Mobilisation z.B. durch Sturzprävention
Andere vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch die Bettlägerigkeit entstehen können
Dekubitusprophylaxe
Beratung bei der Anwendung von Pflegehilfsmitteln

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkaufen
Mahlzeiten zubereiten (Voll-, Schon-, Diätkost)
Wohnung reinigen, lüften
Wäsche waschen und bügeln
Treppenhausreinigung / Kehrwoche
Briefkasten leeren
Ein- und ausgehende Post bearbeiten, sortieren etc.
Einholen und Einlösen von Rezepten und Verordnungen
Bestellung/Besorgung von Medikamenten und Hilfsmitteln (Arzt, Apotheke, Sanitätshaus)

Beratung und Unterstützung

Beratungsbesuche nach §37, Abs. 3 des Pflegedienstgesetz
Anleitung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen
Bei pflegerischen und sozialen Fragen, insbesondere in Fragen der häuslichen Versorgung bei Demenzerkrankung
Bei der Krankenhausentlassung
Bei der Organisation der Pflegemittel
Bei der Pflegeeinstufung durch den Medizinischen Dienst (MDK)

Vermittlung von Dienstanbietern

Apotheken
Krankentransporte- und Taxiunternehmen
Sanitätshäuser
Physiotherapeuten
Fußpflege
Frisör
Menüdienste wie z.B. Essen auf Rädern
Haus-Notruf-Geräte

Betreuung, Begleitung, Unterstützung und Entlastung durch den Pflegedienst

Individuelle häusliche Schulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige
Pflege und Versorgung an Sonn- und Feiertagen und/ oder nachts
24-Stunden-Notruf-Pflege
Sterbebegleitung Palliativpflege
Betreuung nach SGB 3 XI § 45a
Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetzt (BSHG)
Hilfen nach den §§ SGB V und SBG XI
Betreuung von älteren und behinderten Menschen, auch stundenweise

Einzelbetreuung in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Training von Alltagskompetenzen wie z.B. kochen, Tisch decken
Biografieorientierte Begleitung wie z.B. Musik hören, Bilder malen, Lebens- und Erinnerungsbuch anlegen
Gedächtnistraining
Sinnesübungen

Einzelbetreuung außerhalb der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Spaziergänge

Empfehlungen "Deutscher Seniorenlotse"

Kontakt Pflegedienstleitung

Name:
Elke Link
 
Telefon:
07945 / 898 - 600
Fax:
07945 / 898 - 601
Email:
Elke.Link@Martha-Maria.de

Pflegearten

Häusliche Altenpflege
Sterbebegleitung / Palliativmedizin
Hauswirtschaftliche Versorgung
Wundmanagement
Persönliche Assistenz / Begleitung

Einsatzplanung

Der Pflegedienst richtet sich dabei nach den Wünschen und Gewohnheiten des Pflegebedürftigen/ Angehörigen

Pflegeplanerstellung

Pflegebedürftige und Angehörige können dabei mitentscheiden

MDK Benotung nach Qualitätskriterien für den ambulanten Pflegedienst

1,2Gesamtnote:

Legende

bedeutet die Leistung ist vorhanden

Zusatz

Die Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Daten. Die Nutzung der Daten ist für kommerzielle Zwecke nicht gestattet.


Anzeige