Henry und Emma Budge-Stiftung

Logo
Henry und Emma Budge-Stiftung
Wilhelmshöher Str. 279
60389 Frankfurt am Main-Seckbach

Telefon: Jetzt anrufen
Fax:069 / 478 71 - 700
Email:info@budge-stiftung.de
Internet:
Kontakt aufnehmen

Ihr Anliegen

verschlüsselte Verbindung
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb
... thumb

Einrichtungstyp

Alten- und Pflegeheim
Betreutes Wohnen / Seniorenresidenz
Tagespflege

Träger / Betreiberinformationen

Art der Einrichtung:
privat
Trägerschaft:
gemeinnützige Stiftung

Angaben zum Gebäude

2003Eröffnungsdatum:
4Etagen:
170Anzahl Appartements:
Einzimmerappartements
Zweizimmerappartements

Ärztliche / Pflegerische Versorgung

Versorgung über niedergelassene Hausärzte
Freie Arztwahl
Versorgung durch vertraglich an das Heim / Wohnanlage gebundene niedergelassene Ärzte
(regelmäßige) Mitarbeiter Supervision
(regelmäßiges) Coaching etc. des Management

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für das Personal

ja

Fremdsprachen des Personals

deutsch, englisch, französisch, hebräisch, italienisch, spanisch, russisch und sonstige

Individuelle Unterstützung im Alltag durch Mitarbeiter des Hauses

ja

Pflege bei vorübergehender Krankheit

ja

Allgemeine Informationen

Portrait

Herzlich willkommen in einem Haus mit Geschichte und einem besonderen Anliegen: Wir wollen selbstbestimmtes, gemeinsames Leben im Alter für Menschen aus der jüdischen und christlichen Welt ermöglichen.

Der Frankfurter Bürger Henry Budge und seine Frau Emma stifteten im Jahr 1920 ihr Vermögen nach jüdischer Tradition zur „Fürsorge für Erholungsbedürftige (...), mit der Maßgabe, dass die Wohltaten Juden und Christen je zur Hälfte zukommen." Das erste Budge-Heim entstand im Edinger Weg, wurde jedoch von den Nazis „judenfrei" gemacht.

 

Besonderheiten des Hauses

Das Haus bietet den Bewohnern eine gute Infrastruktur. So finden sich im Haus ein Frisör, ein Kiosk, ein Waschcenter, eine Bibliothek, ein Café mit Sonnenterrasse, das Internetcafé-Angebot „SeniorenNet", eine Synagoge sowie eine Kapelle, ein Raum der Stille und natürlich ein geräumiges Restaurant, welches koscheres und nichtkoscheres Essen anbietet. Der große Festsaal bietet Platz für Konzerte, Vorträge und Theatervorstellungen für Bewohner und Gäste.

Eine im Hause befindliche Physiotherapieabteilung kann auch von Nichtbewohnern genutzt werden.

Wöchentlich treffen sich Malgruppen unter Anleitung eines Kunstpädagogen, es gibt eine aktive Theatergruppe der Bewohner, der Chor singt unter Leitung einer Musiktherapeutin. In den hauseigenen Fitnessräumen oder beim Nordic Walking im weitläufigen Garten des Hauses finden Bewohner unter fachlicher Begleitung Gelegenheit zur Bewegung. Im Garten pflegt die Gartengruppe unter anderem die ergonomisch günstig angelegten Hochbeete.

Eine hauseigene Technikabteilung unterstützt die Bewohner bei Bedarf. Eine WLAN-Verbindung ist an jedem Pflegebett möglich, ein Internetanschluss in jeder Wohnung im Betreuten Wohnen möglich.

Bei Ausflügen werden die Bewohner zu nahe gelegenen Cafés, Wirtshäusern, Grillplätzen, Parkanlagen sowie zum Einkaufszentrum „Hessencenter" begleitet. Bei Tagesausflügen, Theater- und Ausstellungsbesuchen werden die Bewohner bei Bedarf von Betreuern begleitet.

Die Henry und Emma Budge-Stiftung ist in Frankfurt tief verwurzelt. Es gibt viele Kooperationen mit anderen Frankfurter Organisationen. Die Stiftung hat besonders gute Kontakte zur Jüdischen Gemeinde, zur katholischen Gemeinde Maria Rosenkranz sowie zur evangelischen Gemeinde. Einmal pro Woche wird ein jüdischer sowie ein christlicher Gottesdienst in den hauseigenen Gebetsräumen für alle Bewohner angeboten. Den Bewohnern stehen der Rabbiner der Stiftung sowie eine evangelische Pfarrerin und ein katholischer Diakon seelsorgerisch zur Seite.

 

Betreuungskonzept des Hauses

Ärztliche/Pflegerische Versorgung

Die Bewohner der Budge-Stiftung haben freie Arztwahl. Eine Vielzahl von niedergelassenen Ärzten und Fachärzten kooperiert mit dem Haus - Internisten, Orthopäden, Urologen, Chirurgen, Zahnarzt, Psychiater und Neurologen, Diabetologen, Gynäkologen u. a. Drei Krankenhäuser der Schwerpunktversorgung befinden sich im Umkreis von 3 Kilometern, eine Apotheke kommt ins Haus.

Der eigene ambulante Pflegedienst Esra ist von allen Kassen zugelassen. Im Haus ist ein hoher Anteil von ausgebildeten Fachkräften der Pflege (50 %) tätig, weitere Fachkräfte in der Wundversorgung und der gerontopsychiatrischen Versorgung. Die Budge-Stiftung kooperiert mit einem ambulanten Palliativteam. Eine umfangreiche Fortbildung und Supervision wird für verschiedene Berufsgruppen durchgeführt. Die Budge-Stiftung ist Ausbildungsbetrieb für Pflegeberufe und Verwaltungsberufe.

Die Budge-Stiftung hat sich entschieden, nicht mehr mit den vom Medizinischen Dienst der Krankenhäuser vergebenen „Pflegenoten" zu werben - ebenso wie die allermeisten stationären Einrichtungen im „Frankfurter Forum für Altenpflege". Selbstverständlich haben wir die Benotung in unserem Hause am Eingang ausgehängt. Pflegenoten allein halten wir jedoch für wenig aussagekräftig. Sie sind daher herzlich eingeladen, sich im Rahmen eines persönlichen Besuches von der qualitativ hochwertigen Pflege unseres Hauses zu überzeugen.

 

Pflegearten

Vollzeitpflege
Kurzzeitpflege
Nachtpflege
Demenz / Gerontopsychiatrie
Verhinderungs- / Urlaubspflege
Versorgung aller Pflegegrade

Individuelle Begleitangebote

Seelsorgerische Betreuung
Sterbebegleitung
Beschäftigungs- und Gruppenangebote
Geronto-psychiatrische Tagesbetreuung
Kulturveranstaltungen, Gruppenangebote und Kurse
Ausflüge, Reisen, Exkursionen
Feste und gesellige Veranstaltungen

Bewohnerservice & Betreuung

24 Std. Notfallversorgung
Pflege bei vorübergehender Erkrankung
Organisation von Dienstleistungen (Apotheke, Optiker, Fußpflege, Schneider etc.)
Appartementservice bei längerer Abwesenheit (Blumengießen, Postservice)
Handwerkerleistungen durch eigene Mitarbeiter für Kleinreparaturen
Hauswirtschaftliche Hilfe
Wöchentliche Reinigung des Appartments
Unverbindliche Hausbesichtigung
Beratung und Information rund um Gesundheitsthemen

Gastronomische Angebote

Vollverpflegung im Appartement
Menüauswahl

Merkmale der Einrichtung

Restaurant
Café
Kiosk / Laden
Massagepraxis
Friseur
Garten
Großzügige Gartenanlage
Gemeinschaftsräume
Fernsehraum
Konzertsaal / Audiotorium
Kunstgalerie
Bibliothek
Hobbyräume
Schließfächer
Eingangsbereich Überwachung
Poststelle / Briefkasten
Bankautomat
Einkaufsmöglichkeiten
Empfang rund um die Uhr besetzt
Eigene Küche

Sonstiges

Synagoge
Kapelle
Fitnessraum
Bewegungspark
Raum der Stille
eigenes fest angestelltes Reinigungspersonal

Zimmerausstattung

Balkon / Terrasse
Küche / Kochmöglichkeit
Seniorengerechter Badezimmerstandard
Rolladen elektrisch
Sonnenschutz
Behindertengerecht
Telefonanschluss
Fernsehanschluss
Internetanschluss
Haustelefon mit Notruf
42,5Größe der Zimmer in m² von:
58bis:

Sonstiges

komplette Einbauküche
barrierefreies Badezimmer
Einbauschränke
5 Notrufknöpfe
2 TV-Anschlüsse
2 Telefon-Anschlüsse

Wohnoptionen

Appartement
Probewohnen möglich
Eigene Möbel möglich
Appartement mietbar
Wohnberechtigungsschein
Gästezimmer für Besucher
Haustiere erwünscht

Interessante Anlaufstellen in der Umgebung

Wählen Sie eine Kategorie

Empfehlungen "Deutscher Seniorenlotse"

Kontakt Einrichtungsleitung

Name:
Thorsten Krick
Geschäftsführer
Telefon:
069 / 478 71 - 915
Fax:
069 / 478 71 - 700
Email:
info@budge-stiftung.de

Kooperierender Pflegedienst

hauseigener Pflegedienst

Kurzbeschreibung

ESRA- der ambulante Pflegedienst, häuslicher Pflegedienst

1,0Note MDK Prüfbericht:
10.08.2011Datum der Prüfung:

In Zusammenarbeit mit

Physiotherapeut
Ergotherapeut

Sonstige

Physiotherapie Praxis im Haus

Verkehrsanbindung

Bus
1Entfernung zur Busstation in Meter:
Bahn
8000Entfernung zum Bahnhof in Meter:
S-Bahn / U-Bahn
1000Entfernung zur S-Bahn / U-Bahn Station in Meter:
5000Nähe zum Zentrum in Meter:

Legende

bedeutet die Leistung ist vorhanden
bedeutet dies ist eine entgeltliche Wahlleistung

Zusatz

Die Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Daten. Die Nutzung der Daten ist für kommerzielle Zwecke nicht gestattet.


Anzeige