Anzeige


Beruf & Bildung

Sowohl vor als auch während des Ruhestands ist die Generation 50 Plus arbeitswillig, bildungshungrig und sozial engagiert. Die vielen Möglichkeiten einer Weiterentwicklung und -bildung in diesen Bereichen werden immer häufiger von Senioren genutzt.

Frau in der Bibliothek.
© Monkey Business | Fotolia.com

Für viele Senioren ergibt sich im Rentenalter die Möglichkeit Bildungslücken zu schließen, ihren Interessen nachzugehen und bisher Versäumtes nachzuholen. Andere Mitglieder der so genannten Generation 50 Plus fühlen sich unterfordert und möchten weiterhin arbeiten, entweder in ihrem bisher ausgeübten Beruf oder in einer neuen, beispielsweise ehrenamtlichen Tätigkeit. Gerade zu Zeiten des demographischen Wandels und der Diskussion um die Erhöhung des Rentenalters versuchen viele Senioren noch etwas für die Gesellschaft beizusteuern. Sie fühlen sich im frühen Rentenalter noch fit und suchen eine anspruchsvolle Beschäftigung, um ihren Alltag auszufüllen.

Über das Rentenalter hinaus 

Viele Unternehmen fördern die über 60-jährigen Mitarbeiter mittlerweile sehr gezielt und setzen auf ihre Erfahrung und Kompetenz. Es ist also nicht verwunderlich, dass diese oft im Rentenalter noch als Berater fungieren und so ihr Wissen und langjährige Berufserfahrung an die jüngeren Mitarbeiter weitergeben können. Und auch umgekehrt können die Älteren von dem neuen Know-how des Firmennachwuchses profitieren. Insgesamt hat das Bewusstsein für das steigende Durchschnittsalter der Mitarbeiter zugenommen. Dementsprechend werden Angebote speziell für Ältere in den Firmen geschaffen, wie zum Beispiel Gesundheitsberatungen oder Weiterbildungen. Letzteres kann von großer Bedeutung sein, wenn in dieser Lebensphase ein Stellenwechsel angestrebt wird.

Während eine berufliche Tätigkeit ausgeübt wird, bleibt meist keine Zeit dafür sich in Ehrenämtern, einem Verein oder in einer Bürgerinitiative zu engagieren, obwohl das Bedürfnis dahin gehend vorhanden wäre. Im Alter kann dies nachgeholt werden. Immer mehr Senioren nutzen ihre Freizeit, um anderen zu helfen. Auch wirkt ein solches soziales Engagement dem Gefühl entgegen nicht mehr gebraucht zu werden.

Bildung für Ältere

Die geistige Fitness hat nichts mit dem Alter zu tun. Wer seinen Kopf regelmäßig „trainiert", möchte als Pensionär diesen vielleicht weiterhin fordern. Spezielle Bildungsangebote für Senioren sind darauf ausgelegt, die Interessen und die Bedürfnisse dieser Menschen zu bedienen. Ob Kurse an Volkshochschulen oder doch ein (Vollzeit-)Studium an einer Universität oder Seniorenakademie, je nachdem, welche Bereiche und Fächer gewählt werden wollen, ist die Auswahl an Angeboten groß. Für mobilitätseingeschränkte Personen ist ein Fern- oder Onlinestudium eine gute Alternative.

Bildung und soziales Engagement im Alter hilft auch, soziale Kontakte zu knüpfen und schützt vor Vereinsamung. Sich im Alter geistig und gesellschaftlich aktiv zu halten, stärkt die Unabhängigkeit und steigert die Lebensfreude.

 

Unser Angebot zum Thema Bildung im Deutschen Seniorenlotsen

 


Suchmodule


Anzeige