Anzeige


Nähen und Stricken – Wie Nadel und Wolle das Leben bunter machen

Wer Nähen oder Stricken zu seinem Hobby macht, wird nie wieder Langeweile und dazu noch viele Unikate, die nicht nur einen selbst, sondern auch das Zuhause auf hübschen.

Drei Frauen in unterschiedlichem Alter sitzen lachend auf dem Wohnzimmerteppich vor einem braunen Sofa, während die linke Dame strickt, die mittlere Frau ein Tablet in der Hand hält und zur rechten Seite die Dame eine Zeitung in der Hand hat.
© gpointstudio | Fotolia. com

Am Bahnhof auf den nächsten Zug warten, im Wartezimmer der Arztpraxis auf den Termin warten oder einfach an einem verregneten Abend nicht wissen, was man tun soll. Wer kennt das nicht? Wartezeiten können sich ewig in die Länge ziehen. Nutzt man sie allerdings zum Stricken oder Nähen, vergeht die Zeit wie im Flug.

Wer Stricken für eine eingestaubte Freizeitbeschäftigung aus früheren Zeiten hält, hat sich gewaltig geirrt. Handarbeiten liegen voll im Trend und erfreuen sich generationenübergreifend großer Beliebtheit. Sie sind das perfekte Mittel, um den Alltag einfach hinter sich zu lassen und fördern die Kreativität. Egal ob Schal, Handschuhe oder Socken, immer hat man die Möglichkeit seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und sich schöpferisch auszutoben. Jedes einzelne Strickteil bietet unendlichen Gestaltungsfreiraum. Wer nicht nur seinen Kleiderschrank etwas aufpeppen möchte, kann mit Strickaccessoires auch Haus und Garten bunter machen. Lampenschirme aus Strick, gestrickte Sitzgelegenheiten oder kuschelige Wolldecken verschönern jedes Zuhause. Wer Stricken mit Häkeln, Nähen oder Filzen verbindet, bringt noch mehr Abwechslung in eine sowieso schon kurzweilige Tätigkeit.

Selbst gemachte Unikate – Geschenke, über die sich jeder freut

Bald hat die Tochter oder die Enkeltochter Geburtstag und Sie haben noch kein passendes Geschenk? Wer sagt denn, dass es immer etwas Gekauftes sein muss? Warum nicht einfach eine flauschige Wollmütze oder ein schönes Kleidchen stricken? Und wer denkt, Strickteile seien nur für Frauen, der liegt falsch. Wärmende Stricksocken oder eine Krawatte, darüber freuen sich sicher auch Männer. Das Gute daran, man hat immer das passende Geschenk, muss sich dabei nicht an Trends, die man in den Geschäften findet, halten, sondern kann sie selbst mitbestimmen und verschenkt zudem noch Unikate.

Sich von Nadel und Wolle inspirieren lassen

Von Strickmützen, über selbst gestrickte Socken bis hin zu eigens designten Accessoires, die das Zuhause oder auch den Garten schöner machen, dem Strickherz sind keine Grenzen gesetzt. Auch wer noch nie eine Stricknadel in den Fingern hatte – egal ob Links- oder Rechtshänder – man sollte immer daran denken, dass auch die erfahrensten Stricker einmal mit ihrer ersten Masche angefangen haben. Und - linke Masche, rechte Masche - ist dieser erste Schritt getan und bunte Fäden ziehen sich erst einmal durch die Nadeln und diese tanzen über die Finger, so schnell kommt man, hat man einmal damit angefangen, nicht mehr davon los.

Ist man erst mal von „Strickfieber" erfasst, hat dieses Hobby viele Vorteile. Man lernt beim Stricken nie aus und es gibt immer neue Herausforderungen. Die Produktvielfalt ist so groß, dass man auch nicht immer bei ein und demselben Strickteil bleiben muss. Außerdem sind Stricken und Nähen auch immer mit einem Erfolgserlebnis verbunden, denn auf das fertige Teil kann man nicht nur sehr stolz sein, sondern man hat auch noch lange etwas davon.

Da immer mehr Menschen lieber in Gesellschaft stricken als alleine, sind Strick-Communities immer mehr im Kommen. Es besteht die Möglichkeit, sich entweder über das Internet oder soziale Netzwerke über die neusten Strick-Trends austauschen, oder man trifft sich einfach ganz gemütlich zu Hause oder im Café. In manchen Städten finden sich Strickbegeisterte sogar zusammen, um die Stadt mit Strickereien an Bäumen oder Laternen zu verschönern. Und gemeinsam bei einem netten Plausch macht Handarbeit doch noch viel mehr Spaß.


Suchmodule


Anzeige