Anzeige


Anzeigensonderveröffentlichung

Was muss ich beim Brillenkauf beachten?

Brillen sind heutzutage viel mehr als nur eine nützliche Alltagshilfe. Richtig in Szene gesetzt, kann die Brille als hippes Modeaccessoire jedes Outfit aufpeppen. Doch das passende Modell zu finden, ist oftmals nicht ganz leicht, weshalb gilt: Augen auf beim Brillenkauf!

Die Gesichtsform

Bei der Auswahl einer Brille sollten Sie im ersten Schritt darauf achten, dass die Brillenform zu Ihrer Gesichtsform passt. Kein Gesicht gleicht dem anderen. Dennoch lassen sich die verschiedenen Formen von Gesichtern in der Regel einer von vier Kategorien zuordnen, die beim Brillenkauf einen großen Einfluss auf die Auswahl der Fassung hat.

Runde Gesichtsform
Rund

Bei einem runden Gesicht sind die Wangen voll und etwas breiter als Stirn und Kinnlinie. Das Kinn ist meist nicht sehr markant. Haben Sie ein rundes Gesicht, sollten Sie vor allem runde Brillengläser vermeiden. Rechteckige Brillenformen stehen Ihnen besser. Halbrandbrillen betonen die Augenpartie und bewirken eine optische Streckung des Gesichts.

 

 

 

Eckige Gesichtsform
Eckig

Bei einem viereckigen Gesicht sind die Wangenknochen sowie die Stirn- und Kinnlinie etwa gleich breit. Bei der Fassungsauswahl sollten Sie auf rechteckige Formen verzichten, es sei denn, Sie beabsichtigen einen markanten, strengen Stil. Runde und ovale Formen hingegen schmeicheln dem eckigen Gesicht und lassen es weicher erscheinen.

 

 

 

Herzförmige Gesichtsform
Herzförmig

Bei einem herzförmigen Gesicht ist die Stirn breiter als die Kinnlinie. Ein breiter Wangenknochen sorgt für eine offene Augenpartie. Eckige Brillenformen, die nach oben hin breiter werden, fügen sich gut in die Gesichtsform des herzförmigen Gesichts ein. Aber auch runde und ovale Brillenformen passen gut zu dieser Gesichtsform. Von auffälligen, ausladenden Bügeln sollte abgesehen werden.

 

 

 

Ovale Gesichtsform
Oval

Bei einem ovalen Gesicht sind die Wangenknochen etwas breiter als die Stirn und die Kinnlinie. Wenn Sie ein ovales Gesicht haben, steht Ihnen fast jede Brillenform. Experimentieren Sie mit verschiedenen Formen und Farben. Sie können mit dunklen eckigen Kunststofffassungen markante Akzente setzen oder auch mit rundlicheren Gläsern einen weicheren Ausdruck in Ihr Gesicht zaubern. Einzig ganz runde Fassungen sollten Sie vermeiden.

Wichtig ist auch die Größe des Gesichts. Die Brille sollte möglichst nicht zu eng sitzen, weil sie dann Druckstellen und Kopfschmerzen erzeugen kann. Genauso wenig vorteilhaft ist ein zu lockerer Sitz der Brille, da sie sonst rutscht.

 

Die Haarfarbe

Auch die Haarfarbe stellt beim Brillenkauf einen wesentlichen Faktor dar. Je nachdem, ob Brillenträger ihren Farbtyp unterstreichen oder eher Akzente setzen wollen, empfehlen sich unterschiedliche Modelle.

Kühles Blond - von hell- bis mittelblond

Blonde Haare harmonieren sehr gut mit goldenen Brauntönen, hellen Pastellfarben aber auch transparenten Fassungen. Mit dunkleren Fassungen in braun, schwarz oder auch violett lassen sich hingegen schöne Akzente setzen.

Warmes Brünett - Von dunkelblond bis mittelbraun

Bei braunen Haaren empfehlen sich vor allem warme Farben wie Braun, Rot oder Kupfertöne und leichte, feine Fassungen. Mit schweren Rahmen und kälteren Farben wie Blau und Schwarz können Brünette Akzente setzen. Aber auch ein knalliges Rot oder Gelb eignet sich als Kontrast.

Dunkles Schwarz - Von dunkelbraun bis schwarz

Dunkelhaarige können viele verschiedene dunkle Farbtöne wie Braun, Violett und Schwarz tragen, aber auch silberne und goldene Fassungen harmonieren mit ihrem Typ und sorgen für eine interessante Ausstrahlung. Für Highlights eignen sich sowohl Pastellfarben und transparente Fassungen, aber auch Knallfarben wie Rot und Blau.

Kräftiges Rot - Von rotblond bis Kupfer

Rothaarige können mit warmen Grün- und Rosttönen ihren Typ unterstreichen. Grün, Blau und Türkis sind ein schöner Gegensatz. Gelb- und Orangetöne sowie Weiß sollten hingegen eher gemieden werden.

Klassisch Grau - Von Silbergrau bis Platin

Personen mit sehr hellen bis grauen Haaren können gut Fassungen aus Metall oder Kunststoff in einer hellen dezenten Farbe tragen. Elegante schwarze Fassungen bilden einen schönen Kontrast.

Die Art der Fehlsichtigkeit

Wenn Sie kurzsichtig sind, also weiter entfernte Objekte unschärfer sehen, sollten Sie eine kräftigere Fassung wählen, da so die Glasränder kaschiert werden, welche bei einem Minusglas sehr viel dicker ausfallen als bei einem Plusglas für Weitsichtige. Gut geeignet für Kurzsichtige sind Kunststofffassungen, da sie meist über eine größere Rahmenstärke verfügen als Metallfassungen.

Randlose Brillen sehen bei starker Kurzsichtigkeit oft nicht so gut aus. Außerdem sollten Sie bei starker Kurzsichtigkeit darauf achten, eine Fassung mit kleinen Gläsern zu wählen. Es gilt: Je kleiner das Glas, desto dünner der Rand. Bei starker Kurzsichtigkeit empfiehlt es sich darüber hinaus, insgesamt dünnere Gläser mit einem stärkeren Brechungsindex zu wählen.

Sind Sie weitsichtig, können Sie auch eine weniger kräftige Fassung wählen, da die Ränder von Plusgläsern grundsätzlich dünner sind. So stehen die Glasränder auch bei filigranen Metallfassungen nicht so weit über und stören den ästhetischen Gesamteindruck nicht.

Bei einer Gleitsichtbrille ist besonders wichtig, dass die Gläser eine gewisse Größe haben. Zu schmale oder zu niedrige Fassungen sind für eine Gleitsichtbrille nicht immer optimal.

 

 

Unser Optiker-Angebot im Deutschen Seniorenlotsen

 

Quelle: Mister Spex
Bildquelle: Mister Spex
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule


Anzeige