Anzeige


Yoga – Der Einklang von Körper, Geist und Seele

Die indische Philosophie Yoga wird auch im Westen immer häufiger ausgeübt. Nicht nur jüngere Menschen gehen dem Entspannungssport nach, auch in höherem Alter kann ein Yoga-Kurs problemlos besucht werden.

Eine Frau macht eine Yogaübung auf einem Hügel. Im Hintergrund sind das Meer und die Steilküste zu sehen.
© Luengo_ua | Fotolia.com

Die Namen der Übungen wie Hund, Kobra oder Baum klingen in unseren Ohren zunächst etwas witzig. Doch führt man sie bedacht, behutsam und im Einklang mit dem eigenen Körper aus, können diese Trainingseinheiten die Gesundheit fördern und die Lebensenergie stimulieren. Auch wenn viele betagtere Menschen zuerst etwas von einem Besuch einer Yoga-Stunde zurückschrecken mögen, ist es eigentlich nie zu spät, um damit zu beginnen. In speziell, auf Menschen mit der ein oder anderen körperlichen Einschränkung,  ausgerichteten Kursen, haben auch Sie die Möglichkeit, etwas für sich und ihren Körper zu tun.  Immer häufiger werden diese von Yoga-Studios und auch Volkshochschulkursen angeboten. 

Wer einen solchen Kurs besuchen möchte, muss keinerlei Vorerfahrung mitbringen. Viele der Übungen werden im Liegen oder Sitzen durchgeführt, andere werden an die individuellen Möglichkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst. So werden beispielsweise Trainingseinheiten auch auf einem Stuhl durchgeführt. Yoga bedeutet nicht, sich einen Wettbewerb mit andern zu liefern und möglichst schneller, besser als andere zu sein. Hier müssen Sie nicht Ihre Grenzen gehen. Vielmehr geht es darum, die Übungen langsam und behutsam durchzuführen und auf den eigenen Körper zu hören. Wichtig ist es, immer eine Flasche Mineralwasser mitzubringen und bequeme Kleidung zu tragen. Genügend Flüssigkeit fördert die Konzentration. 

Eine Wohltat für Körper und Psyche

Je nach Art des Yoga-Kurses werden die Schwerpunkte auf geistige oder körperliche Übungen – im Fachjargon "Asanas" genannt – gelegt. Von einem Besuch eines Yogakurses können Sie vielfältig profitieren: Die praktischen Übungen wirken der natürlichen Versteifung und dem Muskelabbau des Körpers entgegen. Bestimmte Dehnungen und Bewegungen fördern die Beweglichkeit der Gelenke, Sehnen und Muskeln. Yoga bringt den Körper in Schwung und hält diesen fit. Außerdem wird die Muskulatur gestärkt. Schonende, gezielte Übungen fördern nicht nur zusätzlich die Durchblutung und stärken Herz und Kreislauf, sie gleichen auch den Bewegungsmangel aus. Kursteilnehmer trainieren Koordination und Kraft sowie Beweglichkeit von Knie und Ellbogen, Flexibilität der Muskulatur und den Gleichgewichtssinn. Zu jeder Zeit wird Rücksicht auf gesundheitliche Einschränkungen genommen. Sprechen Sie mit Ihrem Kursleiter.

Yoga setzt sich aus Gymnastikübungen und Entspannungspraktiken zusammen. Meditationsübungen, Tiefenentspannung und Atemübungen sollen das Einswerden des Körpers mit dem Bewusstsein herbeiführen und so die eigene Körperwahrnehmung verbessern. Yoga meint ursprünglich den Weg der Selbstvervollkommnung, Begierden zu zügeln und Reinigung auszuüben. Auch in der heutigen Form hat es für viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und wirkt sich positiv auf Vitalität und innere Gelassenheit aus.

Durch die Kombination von Körperhaltung, Bewegungsabläufen, inneren Konzentrationspunkten, Atemübungen und dem Gebrauch von Mantras und Mudras hat Yoga sowohl auf die Psyche als auch auf den Körper positive Effekte. Neben der Linderung mancher Krankheiten wie Kopf- oder Rückenschmerzen können auch Schlafstörungen bekämpft werden. Es gibt auf bestimmte Beschwerden ausgelegte Yogaangebote, so zum Beispiel das Hormon-Yoga für Frauen mit Beschwerden in den Wechseljahren. In manchen Fällen, wenn Yoga beispielsweise der Prävention oder Vermeidung bestimmter Risiken dienen soll, werden die Kosten von der Krankenkasse erstattet.

Tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes – Yoga ist genau das Richtige für Sie.

 

 


Suchmodule


Anzeige