"Neues aus dem Bundestag" – Im Gespräch mit Erwin Rüddel MdB

Plenarsaal des deutschen Bundestags
© Deutscher Bundestag | Marc-Steffen Unger

Nicht nur über Außenpolitik, Arbeitslosenzahlen und Atommüllendlager wird im Bundestag heiß diskutiert, sondern auch über die Pflege von morgen. Was kann in Alten- und Pflegeheimen in Deutschland verbessert werden? Was läuft gut? Wie kann der Umgang mit dem Altern gesellschaftlich verbessert werden? Das sind nur wenige der vielen Fragen über die sich unsere Parlamentarier Gedanken machen. Erwin Rüddel ist Mitglied des Bundestages und pflegepolitischer Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion. In „Neues aus dem Bundestag" gibt er uns seine Einschätzung zu den aktuellen pflegepolitischen Themen.


Pflegerin hält einer älteren Frau die Hand.

Drittes Pflegestärkungsgesetz: Individuelle Lösungen für jeden Pflegefall

Mit den beiden ersten Gesetzen zur Stärkung der Pflege ist dies wichtige soziale Sicherungssystem finanziell so stark ausgebaut worden, wie es das nie zuvor bei einer deutschen Sozialversicherung gegeben hat. Zu den bedeutenden Leistungsverbesserungen durch das PSG I für Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und die Pflegekräfte ist mit dem PSG II die Neudefinition der Pflegebedürftigkeit gekommen. Vor allem Menschen mit demenziellen Erkrankungen werden dadurch deutlich besser gestellt.  Mehr...


Altersgerechtes Wohnen: Zusätzliche Leistungen für pflegebedürftige Menschen

Die meisten Menschen haben den Wunsch, im Alter möglichst lange selbstbestimmt in einer häuslichen Umgebung zu bleiben. Senioren-Wohngemeinschaften und Pflege-Wohngemeinschaften eröffnen vielen älteren Menschen diese Möglichkeit. Mehr...


Entlastung für pflegende Angehörige

Umfragen deuten darauf hin, dass noch immer viele Menschen nicht oder nur unzureichend über die neuen Regelungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege informiert sind. Dabei gelten seit dem Jahreswechsel zahlreiche Neuerungen, die für pflegende Angehörige Erleichterungen und Hilfen mit sich bringen. Und wir wollen natürlich, dass diese vielfältigen Entlastungsmöglichkeiten auch genutzt werden, die zum 1. Januar 2016 mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz in Kraft getreten sind. Mehr...

 


Hilfs- und Heilmittelversorgung deutlich verbessern

Heil- und Hilfsmittel sind Behandlungsmethoden, mit denen medizinische Therapien unterstützt werden. Heilmittel sind nichtärztliche Behandlungsverfahren, wie etwa Krankengymnastik, während Hilfsmittel vom Patienten selbst genutzte Gegenstände sind, die körperliche oder organische Beeinträchtigungen lindern oder ausgleichen sollen, wie zum Beispiel Hörhilfen oder Inkontinenzwindeln. Mehr...

 


Arzneimitteltherapiesicherheit bei Senioren

Mit zunehmenden Alter spielt die medikamentöse Therapie von Krankheiten eine steigende Rolle. Bei über 70-jährigen liegt die Wahrscheinlichkeit, mindestens 5 Krankheiten zu haben, bei 88 %. Wesentliche Krankheiten sind beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall oder chronische Schmerzen. Die über 60-jährigen stellen bisher etwa ein Drittel der Bevölkerung, ihnen werden aber zwei Drittel aller Arzneimittel verschrieben. Damit steigen auch die Anzahl der Nebenwirkungen und die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Medikamenten. Mehr...


 

 


Suchmodule