Anzeige


Herausforderung Pflege: Kostenlose Pflegekurse für Angehörige bieten Unterstützung

Wenn eine Person in der Familie pflegebedürftig wird, werden die Angehörigen immer vor schwierige Entscheidungen gestellt. Wird die Pflege zu Hause durchgeführt oder in einem Pflegeheim? Wenn die Pflege zu Hause erfolgt, wird ein Pflegedienst hinzugezogen oder pflegen die Angehörigen den Pflegebedürftigen selbst? Wird sich für Letzteres entschieden, so gibt es für die Pflegenden die Möglichkeit, Pflegekurse der Pflegeversicherung zu besuchen, um die wichtigsten Handgriffe zu erlernen.

Ältere und jüngere Hände halten sich fest.
© zahar2000 | Fotolia.com

Die Pflege eines Angehörigen kann sehr belastend sein und die Verantwortung ist sehr groß. Viele der Betroffenen haben Angst, etwas falsch zu machen und die Aufgaben nicht bewältigen zu können. Dem kann man mit den Pflegekursen entgegenwirken. Diese Kurse richten sich an Personen, die schon ein Familienmitglied pflegen oder bald in diese Situation kommen. Diese Kurse sind gesetzlich geregelt und kostenlos. Sie dienen neben dem Erlernen von wichtigen Handgriffen auch der Vermittlung eines allgemeinen Pflegestandards.

Wer bietet Pflegekurse an?

Die Kurse zur Pflege werden in der Regel von ambulanten Pflegediensten oder auch anderen Vereinen und Verbänden durchgeführt. Besteht Interesse daran, so sollte die Pflegekasse aufgesucht werden. Diese können Auskunft zu den Anbietern geben, denn häufig gibt es Kooperationsverträge. Nur so kann ein einheitliches Niveau der Kurse garantiert und eine gewisse Qualität aufrecht erhalten werden. Ein Kurs besteht normalerweise aus mehreren Sitzungen. Kann dadurch die Pflege nicht durchgeführt werden, so kann die sogenannte Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden.

Pflegekurs oder Beratungsgespräch

Nicht zu verwechseln sind die Pflegekurse mit den Beratungsgesprächen. Diese stehen den Pflegebedürftigen und seinen pflegenden Angehörigen ebenso zu. Dazu kommt einmal im halben Jahr beziehungsweise einmal im Vierteljahr ein Pflegedienst nach Hause, um die Qualität der Pflege zu wahren.

Was wird in den Pflegekursen gelehrt?

Folgende Inhalte werden in den Pflegekursen vermittelt:

  • Mobilisierungs- und Lagerungstechniken
  • Körperhygiene und Prophylaxe von Wundstellen durch falsches Lagern und Liegen
  • Theoretische Hintergründe der Pflegeversicherung (Pflegeleistungen und Pflichten)

Zudem sind diese Pflegekurse auch ein wichtiger Treffpunkt, denn man kann Personen kennenlernen, die ähnliches durchmachen und ebenso einen nahen Angehörigen pflegen.

Unter besonderen Umständen kann ein solcher Pflegekurs auch in der Wohnung des Pflegebedürftigen stattfinden, sodass auf die konkreten Probleme eingegangen werden kann und der Kursleiter kann dann individuelle Tipps geben. Nachteilig ist hierbei jedoch, dass man sich nicht mit anderen Betroffenen austauschen kann.

Es gibt auch andere Spezialkurse:

  • Pflege von Menschen mit Demenz
  • Pflege von Menschen mit Parkinson
  • Pflege von Menschen nach einem Schlaganfall
  • Pflege von pflegebedürftigen Kindern

 


Suchmodule


Anzeige