Anzeigensonderveröffentlichung

Voraussetzungen einer Immobilienverrentung – Interessen beider Partner verbinden

Mit der ZustifterRente erhält der Verkäufer eine lebenslanges, im Grundbuch eingetragenes Wohnrecht in der Immobilie und eine monatliche Zusatzrente. Die ZustifterRente eignet sich für Personen, die in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben, aber gebundene finanzielle Mittel zur eigenen Altersversorgung heute schon nützen möchten. Sie wendet sich auch an diejenigen, die über die Absicherung zu Lebzeiten hinaus den Grundbesitz in die Hände einer gemeinnützigen Stiftung übergeben wollen, damit diese dauerhaft helfen kann. Man hat bereits zu Lebzeiten ein verbessertes Auskommen mit dem Einkommen und weiß, dass das mühsam erarbeitete Vermögen auch nach dem Tod anderen hilft.

Ehepaar lässt sich zur Immobilienverrentung beraten.
© goodluz | Fotolia.com

Ziele der Immobilieneigentümer

Die Eigentümer beabsichtigen, ihre Immobilien weiter zu bewohnen, daraus eine Zusatzrente zu generieren und soziale Arbeit zu unterstützen.
Viele Immobilienbesitzer haben ihr Haus über Jahre hinweg erspart, auch um eine bessere Altersversorgung zu haben. Über den Vorteil des mietfreien Wohnens hinaus ist dieses Vermögen nur bedingt eine Altersversorgung und bietet, soll sie im Eigentum verbleiben, am ehesten den Erben einen Vorteil. Reparaturen, Gartenarbeiten, steigende Heizkosten u. Ä. zehren die oft überschaubaren Renteneinkünfte auf. Kommen dann noch Kosten für Gesundheit oder Pflege dazu, wird der Spielraum sehr eng. Andererseits möchte man sich vom lieb gewordenen Haus, den Nachbarn und dem Wohnumfeld nicht trennen. Ein Zielkonflikt der vielen Senioren Angst und Kopfzerbrechen bereitet. Das Vermögen zu behalten und gleichzeitig sich zu Lebzeiten finanziell besserzustellen ist ein Vorteil, den insbesondere diejenigen sehen, die nicht zu Gunsten der Erben auf ein komfortables Leben im Alter verzichten möchten. Was zu Lebzeiten nicht von dieser Altersvorsorge „Immobilie" verbraucht wird, soll einem wohltätigen Zweck gewidmet werden.

Ziele der Stiftung Liebenau

Als gemeinnützige Organisation wird die Stiftung Liebenau immer wieder von Personen mit Vermächtnissen und Zustiftungen bedacht. Diese erfolgen im Bewusstsein der Förderer, die vielfältigen Aufgaben der Stiftung Liebenau nachhaltig zu fördern. Diese Zustiftungen sind neben den vielen Spenden zu einem wichtigen Finanzierungsbaustein für mildtätige und gemeinnützige Leistungen der Stiftung geworden.

 

Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule