Anzeigensonderveröffentlichung

Kapitalanlage Pflegeimmobilien: Die Vorteile auf einen Blick

Die Vorteile einer Pflegeimmobilie sind vielfältig. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte für Ihre Entscheidungsfindung vor.

Pflegeimmobilien bieten als Finanzanlage nicht nur eine attraktive Rendite von ungefähr 5 %, sondern viele weitere Vorteile. Eine Maklercourtage müssen Sie z.B. nicht aufbringen.

Konjunkturunabhängig

Beim direkten Erwerb einer Pflegeimmobilie ist der Investor Eigentümer mit Grundbucheintrag und hat alle Rechte an der Immobilie. Die Risiken anderer Anlageprodukte wie Immobilienfonds, die stark von den Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten abhängen, werden so umgangen. Der Pflegemarkt ist generell unabhängig von konjunkturellen Schwankungen, da Pflegeplätze eine konstante Nachfrage aufweisen, die langfristig einen steigenden Trend aufweist.

Jetz kostenfrei informieren

Sehr viel Sicherheit genießt der Eigentümer auch in Bezug auf die Miete. Nicht nur, dass der mit dem Betreiber geschlossene Vertrag Mietzahlungen für mindestens 20 Jahre garantiert, auch bei Leerstand, sondern zusätzlich profitiert er auch noch von einem Inflationsschutz dadurch, dass die Mieten indexiert sind. Sie steigen also mit den üblichen Preissteigerungen mit.

Der gesamte Verwaltungsaufwand eines „normalen" Mieters entfällt ebenfalls, da diese Aufgaben vom Betreiber der Einrichtung übernommen werden.

Unkompliziert und rentabel

Die Finanzierungskonditionen sind aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase ohnehin ausgezeichnet. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Förderung durch die KfW zu erhalten, wenn das Objekt energieeffizient ist, was bei Pflegeimmobilien in der Regel auch der Fall ist.
Die Güte der bautechnischen Umsetzung und eine zeitgemäße Konzeption sind ebenfalls keine Themen, über die sich der Eigentümer Gedanken machen muss, die Heimmindestbauverordnung (HeimMindBauV) legt genaue Kriterien für den Neubau von Pflegeheimen fest. Gerade auch bei neuen Objekten gibt es dieses Plus an Sicherheit beispielsweise auch in Bezug auf den Standort, da die Standortwahl auf aktuellsten Analysen beruht.

Was die Instandhaltung angeht, ist die zu haltende Rücklage vergleichsweise gering mit 2-3 EUR pro qm und Jahr. Dies liegt daran, dass der Eigentümer nur für „Dach und Fach", also die Äußerlichkeiten der Immobilie verantwortlich ist. Alle weiteren Instandhaltungskosten beispielsweise das Inventar betreffend übernimmt der Betreiber.

Durch das Vorbelegungsrecht erspart sich der Eigentümer lange Wartezeiten auf einen Pflegeplatz im Alter. Verschiedene steuerliche Vorteile kommen hinzu. Beispielsweise die jährliche Abschreibung von 2 % des Gebäudeanteils und der Außenanlagen sowie sogar 10 % für das Inventar. Bei Finanzierung mindern die Zinsen die Einkommenssteuer. Wer sich nach 10 Jahren zu einem Verkauf entschließt und dabei einen Gewinn erzielt, muss diesen nicht versteuern.

Ein gutes Gefühl gibt auch die Tatsache, dass durch das eigene Investment dringend benötigte Heimplätze geschaffen werden können und gleichzeitig die Umwelt geschont wird, wenn es sich bei den Neubauten um Energie-Effizienzhäuser handelt.

 

Weitere Informationen – Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule