Anzeigensonderveröffentlichung

Seniorenwohnungen finden: Drei Tipps für die Immobiliensuche

Im fortgeschrittenen Alter möchten viele Menschen in eine Seniorenwohnung ziehen, denn sie ermöglicht ihnen lange ein selbstständiges Leben. Wer bei der Immobiliensuche geschickt vorgeht, kann unter den besten Angeboten wählen.

Älteres Paar versucht auf Immobilienportalen eine Wohnung zu finden.
© goodluz | Fotolia.com

Immobiliensuche in Zeitungen und Online-Portalen

Die klassische Vorgehensweise bei der Suche nach einer seniorengerechten Wohnung ist die Recherche im Anzeigenbereich der Zeitung. Hier verschaffen sich Interessenten einen guten Überblick und können anschließend Besichtigungstermine bei den Vermietern oder Maklern vereinbaren. Ob die Wohnung geeignet ist, erkennen die Wohnungssuchenden jedoch erst bei der Besichtigung.

Wer sich vorab ein Bild von den angebotenen Seniorenwohnungen machen möchte, recherchiert auf Immobilienportalen. Dort sind die meisten Wohnungsangebote mit Bildern versehen und ausführlich beschrieben. Auf diese Weise lassen sie sich besser eingrenzen. So sind weniger Besichtigungstermine nötig, um die Wunsch-Immobilie zu finden.

Mit einer Suchanzeige persönliche Wohnungsangebote erhalten

Die proaktive Immobiliensuche kann zeit- und kraftintensiv sein. Weniger aufwendig ist das Veröffentlichen von Suchanzeigen. Der Vorteil dieser Anzeigen ist, dass Anbieter von Seniorenwohnungen bei Interesse auf Sie zugehen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Suchanzeigen lassen sich sowohl in Zeitungen als auch online inserieren. Der Vorteil einer Online-Suchanzeige gegenüber einer Zeitungsannonce ist, dass man sich nicht aus Kostengründen kurzfassen muss.

Beim Veröffentlichen einer Online-Suchanzeige gilt es, einen aussagekräftigen Titel zu wählen, der die wichtigsten Suchkriterien enthält. Ein Beispiel: „Suche seniorengerechte 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon ab 80 Quadratmeter in Stadt/Stadtteil". Des Weiteren ist eine treffende Beschreibung der Wunsch-Immobilie wichtig. Diese sollte Lage, Größe, Ausstattung und die Preisspanne enthalten. Die Kriterien dürfen jedoch nicht zu eng gesetzt sein. Besser ist es, hinsichtlich der Größe und des Preises Spannen zu definieren. Die Angabe von Ausschlusskriterien rundet den Inhalt einer Suchanzeige ab.

Neben dem Wohnungsgesuch haben Sie die Möglichkeit, in der Anzeige etwas über sich selbst zu schreiben und vorab einen guten Eindruck beim Vermieter oder Verkäufer zu hinterlassen. Die meisten Anbieter interessiert beispielsweise wie viele Personen in der Wohnung leben werden, ob Sie Haustiere haben, berufstätig sind oder Rente beziehen.

Vitamin B nutzen: Kontakte helfen bei der Wohnungssuche

Kontakte spielen bei der Immobiliensuche ebenfalls eine große Rolle. Halten Sie deshalb stets Augen und Ohren offen. Es lohnt sich, Freunde, Kollegen, Nachbarn und Bekannte zu informieren, dass Sie eine altersgerechte Wohnung suchen. Vielleicht kennen diese jemanden, der Seniorenwohnungen anbietet.

Falls die genannten Tipps nicht den erwünschten Erfolg bringen, hilft ein professioneller Makler gerne weiter. Immobilienmakler mit Berufserfahrung kennen sich auf dem Wohnungsmarkt sehr gut aus. Sie verfügen über umfangreiches Material zu einzelnen Wohnungen und informieren ihre Kunden, sobald sie ein passendes Wohnungsangebot gefunden haben.

 

Quelle: Immowelt AG
Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule