Anzeige


Anzeigensonderveröffentlichung

Magnet-Türdichtungen: Barrierefreie Außentüren ohne Schwellen

Bis heute erhalten die Nutzer von Architektur im Regelfall bei Außentüren eine Türschwelle, obwohl eine sichere Nullschwellenlösung existiert.

Rotes Bobbycar steht auf einer barrierefreien Magnettürabdichtung.
© ALUMAT Frey GmbH

Egal ob kleine oder große Schwellen, beim Passieren von Türen können Türschwellen mit einer bis heute üblichen Höhe zwischen zwei und 15 Zentimetern beim Gebrauch die Benutzer stören, hindern oder sogar gefährden. Die aktuellen demografischen Entwicklungen verlangen einen neuen Schwerpunkt in der Architektur, der die Benutzerfreundlichkeit für alle Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Der prominente und weltweit anerkannte deutsche Industriedesigner Dieter Rams, der über viele Jahre der Chefdesigner des Elektrogeräteherstellers Braun war, fordert von Produktgestaltungen eine selbsterklärende Schlichtheit und Gebrauchbarkeit des Designs: „Meine Erfahrung ist, dass die Gebraucher sehr positiv reagieren, wenn Dinge einsichtig sind, begreifbar sind. Was mich heute besonders stört, ist diese Beliebigkeit und die auch damit verbundene Gedankenlosigkeit, mit der vieles produziert und vermarktet wird. Nicht nur auf dem Gebrauchsgütersektor, sondern auch in der Architektur, in der Werbung, überall haben wir zu viel Überflüssiges."

Überflüssige Türschwellen

Mit der Erfindung der Magnet-Doppeldichtung vor über 15 Jahren sind die in der Nutzung störenden und als Abdichtungsvoraussetzung und Türanschlag dienenden klassischen Türschwellen technisch nicht mehr notwendig. Die Türschwelle wurde mit der demografiegerechten Magnet-Doppeldichtung neu erfunden. Die Funktion dieses leicht benutzbaren Übergangs bei Außentüren ist einfach und leicht verständlich: Im offenen Türzustand liegen zwei Magnetprofile plan im Boden, bei geschlossener Türe werden diese magnetisch nach oben gezogen.

Nach offiziellen Prüfwerten zuverlässig dicht und sturmgeprüft

Die neuartige niveaugleiche Magnet-Lösung weist auch ohne Schwelle von Beginn an einzigartige und revolutionäre Prüfwerte auf. Mit der Klasse 9 A für Schlagregendichtheit (nach DIN EN 12208) und der besten Klasse 4 für Luftdurchlässigkeit (nach DIN EN 12207) hält sie extremsten Druckbelastungen stand (600 Pascal), die in der Realität einen Sturm mit der Windstärke 11 in Beaufortgrad bedeuten. So ein starker Sturm kommt auf dem Land sehr selten vor, verursacht dann allerdings schwere Schäden wie z. B. ausgebrochene Bäume, abgedeckte Dächer, aus der Spur geworfene Autos und beschädigte Mauern. Das Meer verwandelt diese hohe Windstärke zu einer brüllenden See, in der das Wasser waagerecht weggeweht wird. Mit dieser beachtlichen normgerechten Abdichtungsleistung und der Langzeiterprobung in der Baupraxis dichtet die Magnet-Doppeldichtung auch bei derartigen Belastungen sicher und zuverlässig ab. Deshalb kann sie bundesweit überall eingesetzt werden.

Passivhaustauglich

Auch aufgrund der aktuell sehr hohen energetischen Anforderungen sind klassische Schwellenerhöhungen als störende Barrieren technisch nicht mehr erforderlich: Demnächst wird eine schwellenlose Magnet-Doppeldichtung mit einem passivhaustauglichen Prüfwert auf dem Markt eingeführt (Uf-Wert von mindestens 0,9). Alle technologischen Herausforderungen konnten nun gelöst werden, es gibt keine technischen Gründe mehr, die den Einsatz von Türschwellen als Barrieren und Gefahren für die Gebraucher rechtfertigen.

Nur schwellenlos ist barrierefrei nach der Norm für barrierefreies Bauen (DIN 18040)
Ferner fordert der zuständige Arbeitsausschuss für barrierefreies Bauen im DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.) mehr als der derzeit übliche Standard im Bauwesen: Nur ein niveaugleicher, schwellenloser Übergang auch bei Außentüren, der eine Schwellenhöhe von null Zentimetern Höhe vorweist, ist barrierefrei.

Rund ein Viertel aller Deutschen benötigt Schwellenfreiheit

Mittlerweile sind über 23 Mio. Bürger auf tatsächlich schwellenfreie und damit sichere Übergänge an Außentüren angewiesen, denn es gibt in Deutschland rund 17 Mio. Bürger über 65 Jahre, rund 3,4 Mio. Bürger mit einer Schwerbehinderung unter 65 Jahre und rund 3,5 Mio. Kinder unter 6 Jahre - Zielgruppen, die als besonders sturzgefährdet gelten. Bereits vor 9 Jahren hat das Deutsche Ärzteblatt veröffentlicht, dass von den über 65-Jährigen zu Hause lebenden jeder Dritte mindestens einmal pro Jahr stürze, und von den Pflegeheimbewohnern sogar mindestens die Hälfte mindestens einmal pro Jahr. Mediziner warnen vor Stürzen, die mit zunehmendem Alter Einschränkungen der motorischen Fähigkeiten nach sich ziehen und dadurch die zuvor gewohnte selbstständige Lebensführung beeinträchtigen können oder sogar im schlimmsten Fall eine Todesursache darstellen.

Ökonomische Gesichtspunkte von schwellenlosen Außentüren

Da der Bedarf an tatsächlich schwellenfreien Wohnungen und Gebäuden kontinuierlich wächst und aktuell von einem sehr geringen vorhandenen Angebot ausgegangen werden kann, können Immobilienendkunden den Wert ihrer Immobilie mit den dringend benötigten schwellenlosen Magnet-Doppeldichtungen bemerkenswert steigern. Weiterhin erspart die Umsetzung des demografiegerechten Außentürdesigns gleich im Neubau später notwendig werdende kostenintensive Umbaumaßnahmen.

Zusätzlich ermöglicht die geprüfte schwellenlose Außentürdichtung die Einsparung von ganzen Bauteilen, denn laut der Norm (DIN EN 12208) ist bei der hohen Klasse 9 A für Schlagregendichtheit kein zusätzlicher Schutz wie z.B. Vordächer notwendig.

Grundsätzlich stellt die Abdichtung von schwellenlosen Außentüren eine sehr anspruchsvolle und diffizile Aufgabe dar. Da die Magnet-Doppeldichtung aber einen einzigartigen und sehr hohen industriellen Vorfertigungsgrad vorweist, erhalten die jeweiligen Monteure und Handwerker eine angenehme und einfache Arbeitsgrundlage, die zu Zeiteinsparungen und daraus folgenden Kosteneinsparungen führt. Selbst die notwendigen Dichtungsbahnen, die für eine Abdichtung zwischen Nullschwelle, dem Türelement und den anschließenden Materialien sorgen, können bereits werksseitig nachhaltig sicher anmontiert werden. Dies stellt eine neue Art der industriellen Vorfertigung dar, die von Experten der Bauwerksabdichtungen empfohlen wird. Da die konventionellen Andichtungen ohne Vorfertigung ebenfalls Zeit auf der Baustelle einfordern, können die bereits fertigen Andichtungen der Magnet-Doppeldichtung weitere beachtliche Montagezeiten und Kosten einsparen.

Generell gibt es schwellenlose Magnet-Türdichtungen für alle Drehflügel- und Hebe-Schiebe-Außentüren sowie für alle Drehflügel-Innentüren im Altbau und im Neubau. Menschen, die aufgrund von Pflege- und Assistenzbedarf auf eine schwellenfreie Türgestaltung angewiesen sind, können für notwendige Wohnraumanpassungen wie z. B. den Abbau von Schwellen bei einer Einstufung in eine Pflegestufe einen Zuschuss bei der jeweiligen Pflegeversicherung beantragen und bei Anspruch auf SGB XII (Sozialhilfe) ist weiterhin eine Antragseinreichung beim zuständigen Sozialamt möglich.

 

 

Anzeigensonderveröffentlichung

Suchmodule


Anzeige